Winterwandern"alte Raggalerstraße"

Winterwanderweg "alte Raggalerstraße"

Auf der

Am Ausgangspunkt bei der Kirche Raggal zu Theodul und Nikolaus folgt man zunächst dem Güterweg Richtung Ludescherberg. Die Wanderung führt uns mäßig ansteigend dann wieder fast eben an der Parzelle Falazera zum Fußballplatz Falazera. Von dort führt der Güterweg leicht ansteigend bis zum „Alten Rössli“. An diesem einstigen Gasthaus führte der alte Walserweg vorbei. Pferde und Fuhrleute gönnten sich hier eine Rast. Nach dem Bau der Raggaler Straße 1925 verlegte der Besitzer sein Gasthaus ins Dorf.

Ein Bildstock linker Hand der Straße erinnert an das Lawinenjahr 1689, bei dem in Raggal acht Menschen (davon eine Frau mit ihren sechs Kindern) ums Leben kamen. Die Überlieferung berichtet: Auch das Haus an diesem Ort wurde an jenem Unglückstag zerstört. Als die herbeigeeilten Helfer unverrichteter Dinge wieder abziehen wollten, soll aus dem verschütteten Stall ein Hahn gekräht haben. Die Männer kehrten um, suchten weiter und stießen bald auf eine Wiege, wo das jüngste der Familie unverletzt geborgen werden konnte.

Wir trennen uns von dem Bildstock und wandern zwischen dem „Alten Rössli“ und Stall den gespurten Winterwanderweg leicht abfallend durch wunderbar verschneite Waldstücke und Wiesen vorbei an der Parzelle Bomis bis zum Ziel der Wanderung an den Bofel (ehemaliges Talstation der Skilifte Bofel).

Zurück nach Raggal können Sie entweder mit dem Bus (eine Haltestelle befindet sich an der L88 ca. 15 Gehminuten in Richtung Ludesch) oder den selben Winterwanderweg retour.

 

  • Ausgangspunkt: Kirche, Raggal
  • Endpunkt: Kirche, Raggal
  • Kirche - Straße Richtung Ludescherberg - kleine Schleife in Ludescherberg - alternativ weiter bis zum Sättele - gleiche Route wieder zurück
  •  
  • Gehzeit: 1 ½ Stunde
  • Ausrüstung: Knöchelhohes Winterschuhwerk erforderlich!
  • Länge: 8,6 km

 

Ausgangspunkt